Unternehmerfreundliche Verwaltung


Unternehmensbefragung gestartet
Steinbach-Hallenberg stellt sich erneut der Güteprüfung als „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“.

Seit Januar 2019 zählt die Stadt Steinbach-Hallenberg sieben Ortsteile. Mit der Eingemeindung von Altersbach, Bermbach, Oberschönau, Rotterode, Unterschönau und Viernau ist nicht nur die Einwohnerzahl, sondern auch die Zahl der Unternehmen gestiegen – von 541 auf 837. Nun haben diese Unternehmen erstmals die Gelegenheit, ihre Stadtverwaltung zu bewerten. Am 29. Januar 2020 startete die dritte Rezertifizierung von Steinbach-Hallenberg als „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“.

Bereits seit 2011 trägt die Stadt das Gütesiegel, das jeweils drei Jahre gültig ist. Nun bewirbt sich die Stadt Steinbach-Hallenberg erneut darum. Die Initiatoren des Gütesiegels, der forum Thüringer Wald e.V., die Industrie- und Handelskammer Südthüringen (IHK) sowie die Handwerkskammer Südthüringen (HWK) haben mit Bürgermeister Markus Böttcher das zweistufige Verfahren gestartet. Es besteht aus einer repräsentativen Unternehmensbefragung sowie einem Audit vor Ort. Begleitet wird die Güteprüfung durch den TÜV Thüringen als unabhängige Prüfstelle.

Das Herzstück der Güteprüfung ist eine repräsentative Befragung der ortsansässigen Unternehmerschaft. Dies stellt sicher, dass ihre Erfahrungen mit der Stadtverwaltung bei der Güteprüfung eine große Rolle spielen. Den Fragebogen erhalten zehn Prozent der Unternehmen aus Steinbach-Hallenberg sowie zusätzlich die 60 größten Betriebe der Stadt. Auch auf der städtischen Website ist der Fragebogen in der Rubrik „Wirtschaft“ abrufbar, so dass sich alle interessierten Unternehmen an der Befragung beteiligen können.
„Es ist uns sehr wichtig, dass die Unternehmen als „Kunden der Verwaltung“ ihre Stadt bewerten können, denn zufriedene Unternehmen sind ihrem Standort treu und die besten Botschafter ihrer Region“, erklärte Cornelia Grimm, Regionalmanagerin des forum Thüringer Wald e.V., zum Auftaktgespräch der dritten Rezertifizierung.
Bürgermeister Markus Böttcher ergänzte: „Die Unternehmen in den fusionierten Ortsteilen sind ausdrücklich dazu aufgerufen, sich an der Befragung zu beteiligen. So kann die Stadtverwaltung deren Belange zukünftig noch besser berücksichtigen.“

Nach der Befragung prüft ein Auditor des TÜV Thüringen die Einhaltung der festgeschriebenen Gütekriterien vor Ort in Stadtverwaltung von Steinbach-Hallenberg. Zu diesen Kriterien zählen beispielsweise die Beantwortung von Anfragen innerhalb von zwei Arbeitstagen, die Erklärung der Wirtschaftsförderung zur Chefsache oder die Einrichtung eines Beschwerdemanagements.


Übergabe Fragebogen
Kay Römhild, Betriebsberater der HWK Südthüringen, Bürgermeister Markus Böttcher, Cornelia Grimm, Regionalmanagerin des forum Thüringer Wald e. V., Thorsten Hoffmann, Vorsitzender des Gewerbevereins Steinbach-Hallenberg, Jan Scheftlein, stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Südthüringen, .) und Silke Röser, Leiterin Hauptamt/Wirtschaftsförderung.

Das Gütesiegel „Unternehmerfreundliche Verwaltung im Thüringer Wald“ ist ein Projekt des Regionalmarketings und wird von der Industrie- und Handelskammer Südthüringen, dem forum Thüringer Wald e.V. und der Handwerkskammer Südthüringen vergeben. Es dient dazu, Verwaltungsabläufe an den Belangen der regionalen Wirtschaft auszurichten und so die Standortattraktivität zu erhöhen. Insgesamt sechs Südthüringer Städte schmückt das Siegel bereits: Sonneberg, Schmalkalden, Steinbach-Hallenberg, Suhl, Meiningen und Zella-Mehlis.

Fragebogen zur Unternehmerbefragung



File Attachment Icon
Unternehmerbefragung-2020.pdf